Alle Pakete werden mit viel Liebe handgepackt! ...lasst euch überraschen!

Ganzheitliche Hundehaltung, was ist das?

 Hunde ganzheitlich vernetzt

Ma´at, Andrea Esswein, Collage

ganzheitlich, Bedeutung:

auf eine Ganzheit bezogen; über einzelne Fächer o. Ä. hinausgreifend und so einen größeren Zusammenhang darstellend.

 

Unsere Welt ist so kompliziert geworden, unglaublich viele Faktoren beeinflussen uns und unsere Hunde. Es ist an der Zeit die Hundehaltung größer zu sehen, einen Schritt zurück zu gehen, um das ganze Bild zu betrachten.

 

Probleme mit dem Hund werden zu eindimensional betrachtet.

Wenn es Schwierigkeiten mit dem Hund gibt, weil er vielleicht zu viel bellt, oder gar nach seinen Besitzern schnappt, ist der erste Gang zur Hundeschule, wo Sitz-Platz-Fuss beigebracht wird. Meistens läuft es so, dass der Hund dann auf dem Hundeplatz prima funktioniert, aber kaum ist man zuhause tritt das ungewünschte Verhalten wieder auf.

Oder, bei gesundheitlichen Problemen hört man oft von wahren Odysseen zu verschiedenen Tierärzten und Kliniken. Bitte versteht mich nicht falsch, ich bin dankbar, daß es Schulmedizinische Versorgung für meine Hunde gibt! Aber ich  habe erlebt, wie „schwammige Symptome“ eines deutlich kranken Hundes einfach nicht gedeutet werden konnten. Man „doktort“ dann am Hund herum.

 

Warum Ganzheitliche Hundehaltung wichtig ist

Diese zwei Beispiele sind der Grund, warum Ganzheitliche Hundehaltung wichtig ist und wie potentielle Lösungen für Probleme gefunden werden können.Wenn wir die einzelnen Einflussfaktoren auf den Hund aufzählen, wird uns schnell klar, warum es wichtig ist das Blickfeld zu erweitern, um dann ins Detail gehen zu können.

Hund, selbstRasse, Alter, Herkunft, Geschlecht, genetische Disposition, Charakter, gesundheitlicher Zustand,...

 

Frauchen, HerrchenGesundheitszustand, Lebenssituation, Beruf, Sozialer Status, Wohnung, Familienstand, finanzielle Situation, ..

 

Umfeld: Stadt, Land, hohe Hundedichte, Klima, ...

 

Wir sehen anhand dieser Auflistung der möglichen Einflussfaktoren, wie verknüpft alles miteinander ist und wie komplex eine Aufschlüsselung der Ursachen für ein bestimmtes Verhalten sein kann.

 

glücklicher Hund

Wie können wir daran gehen, Verhalten und Gesundheit zu verstehen und zu verbessern? Wie können wir erkennen, welche Faktoren den größten Einfluss haben?

Um in der Fülle der potentiellen Impulse herauszufinden, wo korrektive Maßnahmen implementiert werden könnten, ist der erste Schritt, sich über sich selbst als Hundehalter bewußt zu werden.

Die Fragen, die man sich fragen kann sind: wie gesund bin ich selbst, bin ich psychisch ausgeglichen, was kann ich tun, um ein souveräner Leitmensch zu werden? Wie kann ich mir meiner Schwächen bewußt werden und wie kann ich daran arbeiten?

…mit dem Ziel, in mir zu Ruhen, um für den Hund ein zuverlässiger und berechenbarer Ansprechpartner sein zu können.

 

Weiter geht es mit der Analyse des Umfeldes; wo stecken die Faktoren, die Probleme verursachen könnten? Hat der Hund Zeit und die Möglichkeit sich in der Wohnung zurück zu ziehen? Kann er sich aus der Dauerbespaßung durch Kinder oder Verwandte entfernen? Gefällt ihm sein Schlafplatz? Zieht es vielleicht am Körbchen? Hat der Hund beim Gassi die Möglichkeit in Ruhe zu schnüffeln?

 

Natürlich sind die Anforderungen der Rasse nicht außer Acht zu lassen. Ein Deutsch-Drahthaar braucht eine andere Beschäftigung als ein Bolonka Zwetna. Kenne ich mich mit der Hundesprache aus? Weiß ich, was mein Hund gerne macht? Verstehe ich seine Motivation?

Ihr seht, wie knifflig es sein kann, die Ursachen für Probleme zu finden!

 

Daher fordert eine ganzheitliche Hundehaltung von uns selbst einiges ab.

Um wirkliche Verbesserungen herbei führen zu können, braucht es von uns die Bereitschaft offen und kritisch mit uns selbst und unserem Umfeld umzugehen. Dies wiederum bedingt, daß wir achtsam und bewußt durch unseren Alltag gehen. Außerdem ist der Wunsch zu lernen ein zentraler Bestandteil der Ganzheitlichen Hundehaltung.

Ich glaube, daß die Eckpunkte der Ganzheitlichen Hundehaltung, euch und euren Hunden helfen können, zu einer positiven Veränderung zu gelangen. Niemand ist perfekt und so wird es immer Stellen geben, wo Verbesserung möglich ist. Aber die Reise zu einem entspannten, glücklichen und gesundem Hund und Frauchen Team ist garantiert lehrreich und schön.

Lasst uns gemeinsam diese Reise antreten. Auf diesem Blog werdet ihr fortan Impulse finden, euren Blick zu schärfen und achtsamer zu werden. 

 

Das Titelbild ist eine Collage der Künstlerin Andrea Esswein.